Karriere
5 Minuten

Was macht eigentlich ein Netzwerkingenieur?

Inhalt

Was ist ein Netzwerkingenieur?

Netzwerkingenieure und -ingenieurinnen (auch NetzwerkarchitektInnen genannt) planen, konstruieren und verwalten Netzwerke, um sicherzustellen, dass sie optimiert sind und wie vorgesehen funktionieren.

Als Netzwerkingenieur bist du für das Fundament des IT-Systems eines Unternehmens (und standardmäßig für das gesamte Unternehmen) verantwortlich.

Während Netzwerktechniker oder IT-Administratoren bei den täglichen IT- und Fehlerbehebungsaufgaben helfen, übernehmen Netzwerkingenieure die hochrangige Herausforderung, Netzwerke zu entwerfen und zu verbessern.


Was ist der Unterschied zwischen Netzwerkingenieuren und Netzwerkadministratoren?

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Netzwerkingenieure und Netzwerkadministratoren folgende Verantwortlichkeiten haben:


  • Netzwerkingenieure richten neue Netzwerke auf Basis der Benutzeranforderungen ein
  • Netzwerkadministratoren verwalten bereits bestehende Netzwerke


Das Problem ist, dass der Arbeitsumfang von Ingenieurswesen und Administration meist vom Arbeitgeber abhängt. Ein kleineres Unternehmen beschäftigt vielleicht einen Netzwerkadministrator, der sich um alles kümmert, was mit dem Netzwerk des Unternehmens zu tun hat. Größere Unternehmen und Kommunen hingegen beschäftigen möglicherweise Teams von Netzwerkingenieure, die die meiste Zeit mit der Arbeit an bestehenden Netzwerken verbringen.



Aufgaben eines Netzwerkingenieurs

Netzwerkingenieure arbeiten intern oder werden Projektmanagement-Teams zugewiesen, die mit externen Kunden arbeiten. Als Teil des IT-Teams eines Unternehmens arbeiten Netzwerkinkingenieure eng mit Business-Analysten, Netzwerkadministratoren und IT-Managern zusammen. Eine Stellenbeschreibung für Netzwerktechniker kann daher Folgendes umfassen:


  • Entwerfen und Implementieren von neuen Netzwerklösungen und/oder Verbessern der Effizienz von bestehenden Netzwerken
  • Installieren, Konfigurieren und Unterstützen von Netzwerk-Equipment wie Router, Proxy-Server, Switches, WAN-Beschleuniger, DNS und DHCP
  • Beschaffung von Netzwerkausrüstung und Verwaltung von Subunternehmern, die an der Netzwerkinstallation beteiligt sind
  • Konfigurieren von Firewalls, Routing und Switching zur Maximierung der Netzwerkeffizienz und -sicherheit
  • Maximierung der Netzwerkleistung durch laufende Überwachung und Fehlerbehebung
  • Veranlassen von geplanten Upgrades
  • Untersuchen von Fehlern im Netzwerk
  • Aktualisieren von Netzwerkgeräten auf die neuesten Firmware-Versionen
  • Berichterstattung über den Netzwerkstatus an wichtige Beteiligte



Voraussetzungen für Netzwerkingenieure

Grundsätzlich sollten (angehende) Netzwerkingenieure in folgenden Punkten Expertise haben:


  • Über Clients und Server: Wie E-Mail-Websites und -Seiten über das Netzwerk verbunden werden.
  • Über IP-Adressen: Wie eindeutige Identifikationscodes von Netzwerkgeräten verwendet werden, um den Datenfluss zu steuern.
  • Über Netzwerk-Hubs, Kabel und Switches, die bekanntlich die Hardware-Blöcke eines jeden Netzwerks sind.
  • Über Firewalls und Router


Zu den Anforderungen bzw. Voraussetzungen von Netzwerkingenieuren gehört ein Bachelor-Abschluss im Bereich der Informatik oder etwas, das mit Technik zu tun hat.

Du solltest ein solides Verständnis für die Netzwerkinfrastruktur und Hardware haben.

Darüber hinaus solltest du ein gutes Verständnis von Hardware. Es gibt eine Reihe von Spezialkursen, die es dir ermöglichen, die erforderlichen Fähigkeiten und Kenntnisse in Bezug auf Netzwerkzertifizierungen zu erwerben. Einige davon sind: 



Netzwerkingenieure sollten in der Lage sein, Probleme zu durchdenken und Lösungen für sie zu finden. Sie müssen schnell über neue Technologien und produktbezogene Dinge lernen. 

Sie sollten Erfahrungen in den Bereichen Netzwerksicherheit, LAN und WAN gesammelt haben. Netzwerkingenieure müssen in der Lage sein, mit allen Ebenen von Mitarbeitern innerhalb und außerhalb der IT zu arbeiten.

IT-Profis, die sich in den Bereichen der Vernetzung auskennen, sind in den sich entwickelnden Märkten immer gefragt. Sie müssen eine der folgenden spezialisierten Netzwerkzertifizierungen haben, um sich von der Konkurrenz abzuheben.

Die vorgestellten Top-Fünf-Zertifizierungen repräsentieren alle grundlegenden Bereiche der Netzwerkprozessrollen, vom Einstieg (Network+) bis zum Expertengrad (CCIE).

Netzwerkingenieure sollten über solide analytische und problemlösende Fähigkeiten verfügen. Außerdem sollten sie über ausgezeichnete schriftliche und verbale Kommunikationsfähigkeiten verfügen.


Diejenigen, die Wireless-Netzwerk-Ingenieure werden wollen, müssen Erfahrung mit Wireless-Geräten, Protokollen, Standards und Wireless-LAN-Design haben. Sie sollten sich auf drahtlose Technologien spezialisiert haben, einschließlich WiMax, Wi-Fi und WAP. Sie sollten idealerweise eine professionelle Zertifizierung wie den Certified Wireless Network Professional (CWNP) erworben haben.

Ein Wireless-Network-Engineer recherchiert, entwirft und implementiert ein drahtloses Netzwerk und gibt Empfehlungen zur Optimierung und Aufrüstung von drahtlosen Netzwerken, um die Anforderungen von Unternehmen zu erfüllen. Sie sollten Radiofrequenz (RF)-Standortuntersuchungen und -abdeckungen durchführen und dokumentieren und die Infrastruktur und das Design von Netzwerken dokumentieren.


Folgende Voraussetzungen findet man immer wieder in Stellenausschreibungen für Netzwerkingenieure:

Um eine Stelle als Netzwerkingenieur zu erhalten, sind ein abgeschlossenes Studium und ein technischer Hintergrund erforderlich. Abschlüsse in den folgenden Fächern können dabei sein:


  • Computerwissenschaft
  • Computersoftware/Computersystemtechnik
  • Computersysteme und Netzwerke
  • Elektrotechnik/Elektronik
  • Mathematik
  • Netzwerk-Sicherheitsmanagement
  • Physik


Neben den formalen Qualifikationen (wie beschrieben oftmals inklusive eines der oben beschriebenen Zertifikate) sollte Netzwerkingenieure folgende Qualitäten mitbringen:


  • Ein analytischer Verstand
  • Die Fähigkeit, sich schnell in neue Technologien einzuarbeiten
  • Gute Zeitmanagement-Fähigkeiten
  • Die Fähigkeit, Prozessen zu folgen
  • Gute Dokumentationsfähigkeiten
  • Gute Kommunikationsfähigkeiten - sowohl schriftlich als auch mündlich
  • Kommerzielles und geschäftliches Bewusstsein

Netzwerkingenieur-FiveTeams

Fazit

Ein Netzwerkingenieur ist ein Tech-Experte, der über die notwendigen Fähigkeiten verfügt, um Computernetzwerke zu planen, zu implementieren und zu überwachen, die interne Sprach-, Daten-, Video- und drahtlose Netzwerkdienste unterstützen.   

Obwohl die Berufsbezeichnungen "Netzwerkingenieur" und "Netzwerkadministrator" manchmal als Synonyme verwendet werden, hat ein Netzwerkingenieur in der Regel mehr Führungsaufgaben als ein Netzwerkadministrator. Die technische Seite befasst sich eher mit der Planung, dem Design und den technischen Spezifikationen, während sich die administrative Seite hauptsächlich mit der täglichen Wartung, dem Management und der Fehlersuche beschäftigt.

Die Berufsbezeichnungen können auch nach Ausbildung oder Verdienst unterschieden werden. Typischerweise hat ein Netzwerkingenieur eine höhere Ausbildung und verdient mehr als ein Netzwerkadministrator. Beschäftigungsprognosen zeigen, dass Netzwerkingenieure gefragt sind, und es wird erwartet, dass der Beruf - und eng verwandte Berufe - in den nächsten zehn Jahren um 4 bis 7 % wachsen werden. Laut StepStone verdienen Netzwerkingenieure in Deutschland durchschnittlich 49.300€ pro Jahr.


Auf FiveTeams suchen hunderte von Unternehmen nach motivierten NetzwerkingenieurInnen – lass dich über deinem Wunschgehalt abwerben 💸💸

Erhalte jetzt Jobangebote
über deinem Wunschgehalt!

Eine Registrierung dauert weniger als 1 Minute.
Jetzt Registrieren
Zurück zur Blog Übersicht

Ähnliche Artikel