Gehalt
5 Minuten

Wie viel Prozent Gehaltserhöhung? So berechnest du es

Inhalt

Wie viel Prozent Gehaltserhöhung? So berechnest du es

Für viele Angestellte ist Geld ein wichtiger Faktor. Umfragen zeigen, dass 59% aller Angestellten in Deutschland mit ihrem Gehalt nicht zufrieden sind.

Damit Unternehmen ihre geschätzten Top-Mitarbeiter nicht verlieren, sind Gehaltserhöhungen im Laufe des Arbeitsverhältnisses gängige Praxis.

Dieser Artikel zeigt dir die Häufigsten Gründe für eine Gehaltserhöhung und wie du berechnest, welche Gehaltserhöhung bei dir möglich ist.

Die 10 häufigsten Gründe für eine Gehaltserhöhung

10-häufigsten-Gründe-für-Gehaltserhöhung

  1. Arbeitsplatzwechsel

Ein Arbeitsplatzwechsel bedeutet oft ein neuer Abschnitt. Die Karten werden somit neu gemischt. Dies ist eine exzellente Möglichkeit für dich, eine Gehaltserhöhung zu verhandeln.

  1. Beförderung

Dein Vorgesetzter bzw. deine Vorgesetzte bietet dir eine Beförderung oder einen Wechsel der Rolle an? Nutze diese Gelegenheit und die damit verbundene Diskussion, um eine Gehaltserhöhung zu fordern. Mit einer neuen Position kommen neue Aufgaben.

  1. Unternehmensweite Gehaltserhöhung

Oftmals kommt es zu unternehmensweiten Gehaltserhöhungen. Dies ist ein günstiger Umstand, denn er ermöglicht ein erhöhtes Salär ohne signifikanten Verhandlungsaufwand.

  1. Positive Geschäftsentwicklung

Wenn ein Unternehmen positive Veränderungen erfährt, zum Beispiel einen höheren Umsatz erzielt, sollten auch die Mitarbeiter davon profitieren, weil ihre Arbeit zu diesem Erfolg beigetragen hat. Nutze dieses Argument und überlege, welchen konkreten Beitrag du geleistet hast.

Hast du neue Kunden oder Aufträge gewonnen oder an profitablen Lösungen für das Unternehmen gearbeitet? Führe diese konkreten Fakten als Argument an.

  1. Neuer Tarifvertrag

Nach oft zähen Tarifverhandlungen zwischen Gewerkschaften und Arbeitgebervertretern, resultiert in der Regel ein neuer Tarifvertrag. Zentrales Element darin ist auch das Gehalt.

  1. Positive Zielerreichung

Wenn du konstant gute Arbeit leistest und deine Ziele nicht nur erreichst, sondern sogar darüber hinausgehst, ist das ein starkes Argument für ein erhöhtes Salär.

  1. Beschäftigungsdauer

Je länger du für einen Arbeitgeber arbeitest, desto besser kennst du die Abläufe. Das deutet auf eine tiefere Beziehung und ein größeres Vertrauen zwischen dir und dem Team hin.

In einer Gehaltsverhandlung solltest du daher argumentieren, dass du über einen langen Zeitraum bereits viel erreicht hast und die Beziehung auch in Zukunft weiter ausbauen willst - ein Ziel, das durch ein faires Gehalt untermauert werden sollte.

  1. Mehr Verantwortung

Hast du im Laufe deiner beruflichen Laufbahn mehr Verantwortung im Unternehmen übernommen? Das spricht für deine Fähigkeiten.

Je größer dein Arbeitsbereich ist, desto höher ist die Leistung, die von dir verlangt wird. Zusätzliche Aufgaben sollten mehr Geld bedeuten. In diesem Fall lohnt es sich, ein Gespräch über eine Gehaltserhöhung zu führen.

  1. Zusätzliche Qualifikationen

Gut qualifizierte Mitarbeiter sind für jede zukunftsorientierte Organisation unerlässlich. Je besser die Mitarbeiter, desto besser das Unternehmen. Ein gutes Argument ist daher, dass du bei der Arbeit jeden Tag wertvolle Erfahrungen sammelst. Dieses kontinuierliche Lernen ermöglicht es dir, die Fähigkeiten zur Optimierung deiner Arbeitsprozesse zu entwickeln.

Darüber hinaus solltest du dich beruflich weiterentwickeln und Zeit in Kurse, Zertifikate und Workshops investieren.

  1. Neuer Chef

Wenn eine neue Führungskraft zur Organisation stößt, ändert sich oft auch die Teamstruktur und die Aufgabenverteilung, denn mit einem neuen Mitarbeiter können sich auch die Vision und die Werte ändern. Spreche mit dem neuen Manager über seine Ziele und wie du helfen kannst, diese umzusetzen.

Dies ist ein weiteres Argument für eine Gehaltserhöhung.

Wie wird die Gehaltserhöhung berechnet?

Bist du bereit zu lernen, wie du eine Gehaltserhöhung berechnen kannst?

Du kannst eine von zwei Methoden verwenden:

1)    Pauschale Erhöhung

2)    Prozentuale Erhöhung

1. Wie man die Gehaltserhöhung berechnet: Pauschale Erhöhung

Bei einer pauschalen Gehaltserhöhung wird festgelegt, wie viel zusätzliches Geld du als Mitarbeiter erhältst. Es wird zu deinem Jahresgehalt addiert.

Um herauszufinden, um wie viel die Erhöhung das wöchentliche oder zweiwöchentliche Bruttogehalt von dir erhöht, kannst du das Jahresgehalt durch 52 (wöchentlich), 26 (zweiwöchentlich), 24 (halbmonatlich) oder 12 (monatlich) teilen.

Schritt für Schritt Berechnung: Pauschale Erhöhung

Nehmen wir an, der Jahresbrutto-lohn von dir beträgt 40.000€. Der wöchentliche Bruttolohn beträgt demnach 769,23€ (40.000€ / 52).

Es wird beschlossen, dass du eine pauschale Gehaltserhöhung von 2.000€ erhältst. Nun möchtest du bestimmen, wie hoch der neue wöchentliche Gehaltsscheck sein wird.

Zuerst addierst du die Gehaltserhöhung zu deinem Bruttolohn: 40.000€ + 2.000€ = 42.000€.

Nun teilst du den neuen Bruttolohn durch 52 Wochen: 42,000€ / 52 = 807.69€.

Ziehe schließlich den bisherigen Wochenlohn vom neuen Wochenlohn ab: 807,69€ - 769,23€ = 38,46€.

Wenn dein neuer Jahreslohn 42.000€ beträgt, ist dein neuer Wochenlohn 807,69€. Das macht 38,46€ mehr als der vorherige Wochenlohn.

2. Wie man die Gehaltserhöhung berechnet: Prozentsatz

Du bist bereit zu lernen, wie du deine Gehaltserhöhung mit der Prozentmethode berechnest?

Damit kannst du herausfinden, wie viel absolutes Gehalt du erhältst basierend auf einem bestimmten Prozentsatz.

Dabei gehst du wie folgt vor:

Multipliziere den Prozentsatz der Gehaltserhöhung mit deinem aktuellen Gehalt und addieren diesen Betrag dann zu deinem Bruttojahresgehalt.

Hier ist die Formel:

Dein neues Gehalt = (Altes Gehalt X Prozentsatz) + Altes Gehalt

Auch hier kannst du bestimmen, um wie viel sich dein Gehaltsscheck erhöht, indem du dein Jahresgehalt durch 52 (wöchentlich), 26 (zweiwöchentlich), 24 (halbmonatlich) oder 12 (monatlich) dividierst.

Schritt für Schritt Berechnung: Prozentsatz

Angenommen, du erhältst eine Erhöhung von 4 % und du verdienst derzeit 50.000€ jährlich und 1.923,08€ zweiwöchentlich (50.000€ / 26).

Nun möchtest du herausfinden, wie hoch die Erhöhung ist, wie hoch der neue Jahreslohn ist, wie hoch der neue zweiwöchentliche Gehaltsscheck ist und wie viel mehr du pro Gehaltsscheck erhältst.

Dafür multiplizierst du zunächst den Prozentsatz mit deinem aktuellen Jahreslohn: 50.000€ x 0,04 = 2.000€.

Als nächstes addierst du das aktuelle Jahresgehalt mit dem Erhöhungsbetrag: 50,000€ + 2,000€ = 52,000€.

Nun nimmst du dein neues Jahresgehalt und teilst es durch 26: 52.000€ / 26 = 2.000€.

Subtrahiere jetzt den Betrag des vorherigen zweiwöchentlichen Gehaltsschecks vom Betrag des neuen zweiwöchentlichen Gehaltsschecks: 2,000€ - 1,923.08€ = 76.92€

Die 4%ige Erhöhung deines Jahresgehalts ist also eine pauschale Erhöhung von 2.000€.

Dein neues Jahresgehalt beträgt 52.000€. Der neue zweiwöchentliche Gehaltsscheck beträgt 2.000€, was eine Erhöhung von 76,92€ gegenüber dem vorherigen zweiwöchentlichen Gehalt darstellt.

Gehaltserhöhungs-rechner: Gehaltserhöhung einfach berechnen

Um die Gründe für eine Gehaltserhöhung sowie die Berechnungen für dich zu vereinfachen, haben wir einen Rechner für die Gehaltserhöhung (Klicke hier) entwickelt.

Mit Hilfe dieses Tools kannst du innerhalb von einer Minute herausfinden wie viel Prozent Gehaltserhöhung möglich sind.

Probiere es jetzt aus!

Erhalte jetzt Jobangebote
über deinem Wunschgehalt!

Eine Registrierung dauert weniger als 1 Minute.
Jetzt Registrieren
Zurück zur Blog Übersicht

Ähnliche Artikel