Karriere
11 Minuten

Wie wird man Produktmanager?

Inhalt

Wie wird man Produktmanager?


Auch wenn du schon länger mit dem Gedanken spielst, im Bereich Produktmanagement zu arbeiten, fragst du dich vielleicht immer noch, wie du Produktmanager werden kannst. Was muss man dafür überhaupt studieren? Welche Art von Erfahrung brauchst du? Was sollte dein erster Schritt sein?


Was ist ein Produktmanager?

Ein Produktmanager ist ein Experte, der die Entwicklung, das Design, die Tests und die Markteinführungsstrategien für ein Produkt, eine Software oder eine Dienstleistung leitet. Produktmanager arbeiten mit den Technik-, Benutzerdesign-, Marketing- und Vertriebsteams ihres Unternehmens zusammen, um ein Produkt erfolgreich von der Entwicklung bis zur Markteinführung zu führen.

Es gibt zwar viele Aufgaben eines Produktmanagers, aber die Hauptfunktion eines Produktmanagers ist die Entscheidung, was entwickelt werden soll - mit dem Ziel, dem Unternehmen und seinen Kunden zu helfen.

Bei der Festlegung der Prioritäten für die Entwicklung gibt es zwei Hauptkriterien: die Wahrscheinlichkeit der Maximierung des Kundenwerts und die Auswirkungen auf das Geschäft. Der Produktmanager muss beide Bereiche optimieren, um den größten Nutzen für das Unternehmen zu erzielen. Im Idealfall führt dies zu Produkten, die für den Kunden nützlich und für das Unternehmen profitabel sind.

Der Produktmanager ist auch ein wichtiger Mitarbeiter in den Entwicklungs- und Managementteams für das jeweilige Produkt. Er ist für die Weitergabe von Informationen zuständig und sorgt dafür, dass sich alle Beteiligten über ihre Ziele im Klaren sind. Im Produktmanagement ist es wichtig, dass Fristen eingehalten werden, daher müssen Produktmanager über gute Kommunikationsfähigkeiten und starke Führungsqualitäten verfügen.


Was ist die Aufgabe eines Produktmanagers?

Ein Produktmanager ist dafür verantwortlich, eine Produktvision zu skizzieren und eine umsetzbare Strategie zu entwickeln, um das Produkt in Produktion zu bringen. Seine Aufgabe ist es, die einzelnen Entwicklungsteams zu koordinieren und sie von der ersten Planung bis zur endgültigen Produktfreigabe zu führen. Außerdem legt er die Ergebnisse für die übrigen Entwicklungsteams fest.

In der Praxis bedeutet dies, dass ein Produktmanager Kundenbedürfnisse oder Herausforderungen identifizieren muss, die das Unternehmen zu lösen versucht. Anschließend arbeiten die Produktmanager mit den Design- und Entwicklungsteams zusammen, um Lösungen zu validieren und zu implementieren und schließlich ein Produkt auf den Markt zu bringen.

Je nach Unternehmen ist es oft Aufgabe des Produktmanagers, Prioritäten zu setzen, welche Probleme am dringendsten gelöst werden müssen, und die Kundenherausforderungen als Probleme zu validieren, die es wert sind, jetzt oder in Zukunft gelöst zu werden.

Im Folgenden gehen wir auf einige allgemeine Aufgaben eines Produktmanagers ein.


Durchführung von Nutzer- und Marktforschung

Eines der Hauptziele eines Produktmanagers ist es, ein Produkt so zu entwickeln oder zu verbessern, dass es 1) dem Kunden hilft und 2) in der Branche wettbewerbsfähiger ist. Die Entwicklung oder Verbesserung des Produkts soll die Kundenbindung erhöhen und den Gewinn des Unternehmens steigern.

Zu diesem Zweck werden Produktmanager häufig mit der Durchführung von Benutzer- und Marktforschung beauftragt, um herauszufinden, wie das Produkt funktioniert und welche Verbesserungen vorgenommen werden sollten. Diese Erkenntnisse teilen sie dann dem Entwicklungsteam mit, das die Änderungen in die Tat umsetzt, und anschließend dem Marketingteam, das für die Kommunikation dieser Änderungen an die Zielgruppe zuständig ist.

In einigen Fällen wird von den Produktmanagern erwartet, dass sie das Messaging erstellen und es dann an die Marketingabteilung weiterleiten.

Zusammenarbeit mit Technik, Vertrieb und Marketing

Produktmanager sind für die Zusammenarbeit mit der Technik, dem Vertrieb und dem Marketing verantwortlich, um dem Endbenutzer ein ausgefeiltes, gut funktionierendes Produkt zu liefern. Wenn es sich um ein bestehendes Produkt handelt, führt das Ingenieurteam die vorgeschlagenen Änderungen durch, das Vertriebsteam verkauft das neue und verbesserte Produkt und das Marketingteam positioniert das Produkt für den Erfolg.

Das Gleiche gilt für ein neues Produkt, das sich in der Entwicklung befindet. Die Produktmanager arbeiten kontinuierlich mit den Technikern zusammen, um ein effektives und fehlerfreies Produkt zu entwickeln, und arbeiten dann mit dem Vertrieb und dem Marketing zusammen, um es auf den Weg zu bringen.

Produktmanager sind auch für die Berichterstattung an Führungskräfte und Interessengruppen verantwortlich.

Verwaltung des Projektzyklus

Auf hohem Niveau überwachen Produktmanager den Projektzyklus von Anfang bis Ende - von der Entwicklungsphase bis zum Auslaufen des Produkts. Das Ziel besteht darin, das Auslaufstadium zu vermeiden oder eine Strategie für den Fall zu haben, dass der Markt übermäßig gesättigt ist.

Der Vertrieb spielt eine Schlüsselrolle im Projektzyklus, insbesondere in der Einführungsphase. Nach der Durchführung von Marktforschungen ermitteln die Produktmanager die besten Vertriebskanäle für das Produkt.


Was macht einen guten Produktmanager aus?

Ein guter Produktmanager verfügt über starke Problemlösungs-, Strategie-, Kooperations- und Kommunikationsfähigkeiten sowie über Einfühlungsvermögen und Kreativität.


Kreative Problemlösungskompetenz

Das Hauptziel des Produktmanagements besteht darin, ein bestehendes Produkt zu verbessern oder ein neues Produkt zu entwickeln, das getestet und für den Erfolg positioniert wurde. Daher haben gute Produktmanager eine nachweisliche Erfolgsbilanz bei der Lösung von Problemen für Kunden und das Unternehmen.

Es reicht nicht aus, ein Problemlöser zu sein. Du musst dabei auch kreativ sein. Wenn du durch deine Nutzerforschung auf einen Fehler im Produkt aufmerksam geworden bist, denkst du dir ein paar Lösungen aus der Sicht des Nutzers aus - Lösungen, die dem Entwicklungsteam vielleicht gar nicht einfallen.


Strategische Vorgehensweise

Das Management des gesamten Projektzyklus eines Produkts erfordert ein hohes Maß an strategischem Denken.  Aus diesem Grund handeln gute Produktmanager immer mit einer Strategie und einem Endziel vor Augen. Eine strategische Denkweise zeichnet sich durch gutes Zuhören und Hinterfragen aus, aber auch durch ein Bewusstsein für Vorurteile und die Notwendigkeit der Festlegung von Aufgabenprioritäten.
Wenn du diese Fähigkeit bewusst trainierst, bist du besser auf die Rolle eines Produktmanagers vorbereitet.


Partnerschaftliche Einstellung

Produktmanager arbeiten mit verschiedenen Abteilungen, Teams und Personen zusammen. Wenn du es vorziehst, allein zu arbeiten, kannst du trotzdem eine gute Figur als Produktmanager machen. Du musst nur wissen, dass du zwar immer noch allein arbeitest, aber mit anderen zusammenarbeitest, um ein positives Endergebnis zu erzielen.
Zusammenarbeit ist der Schlüssel zu einer starken Unternehmensstruktur. Ohne dich würde jeder in Einzelschritten arbeiten, und nichts würde zustande kommen. Als Produktmanager wird von dir erwartet, dass du proaktiv mit anderen Menschen innerhalb und außerhalb deines Teams zusammenarbeitest, um Probleme zu lösen und positive Auswirkungen zu erzielen.


Ausgezeichnete Kommunikationsfähigkeiten

Gute Kommunikationsfähigkeiten sind ein Muss für Produktmanager. Du musst nicht unbedingt ein Experte sein. Du musst kein extrovertierter Mensch sein, aber wenn du nicht gerne mit Menschen sprichst, solltest du die Rolle des Produktmanagers vielleicht lieber auslassen.  Du wirst nicht nur mit anderen Teammitgliedern sprechen müssen, sondern auch mit Kunden.

Während der Nutzerforschung wird von dir vielleicht erwartet, dass du E-Mails schreibst oder mit den Kunden telefonierst. Im Laufe deiner Produktmanagement-Karriere wird auch erwartet, dass du Präsentationen vor Führungskräften und Interessengruppen hältst.


Ein hohes Maß an Empathie

Um zu verstehen, was auf Produktebene schiefläuft, musst du in der Lage sein, dich in die Lage deines Kunden zu versetzen. Das heißt, du brauchst Einfühlungsvermögen - andernfalls wirst du nicht in der Lage sein, eine Lösung zu finden, während du den Projektzyklus des Produkts managst.

Einfühlungsvermögen kann dir auch helfen, die Herausforderungen zu verstehen, mit denen andere Teams konfrontiert sind, was dir helfen kann, besser mit ihnen zusammenzuarbeiten und eine fruchtbarere Partnerschaft zu pflegen.

Wie man Produktmanager wird

Wenn du diesen Beitrag liest, hast du höchstwahrscheinlich keine Erfahrung im Produktmanagement und vielleicht schon länger darüber nachgedacht den Job oder deine Postion zu wechseln. Wir haben zuvor schoneinmal unsere Gedanken zu Jobwechsel zusammengefasst.

Für die meisten Positionen im Produktmanagement ist ein Bachelor-Abschluss erforderlich. Glücklicherweise kannst du jedes beliebige Fach studieren und trotzdem eine Stelle als Produktmanager finden. Es gibt keine besonderen Anforderungen an die Fachrichtung, auch wenn für einige Produktmanagement-Positionen ein technischer Hintergrund erforderlich ist.

Bevor du dich auf eine Stelle als Produktmanager bewirbst, solltest du sicherstellen, dass du diese Voraussetzungen erfüllst:


- Einen Bachelor-Abschluss in einem beliebigen Fachgebiet

- Ein echtes Interesse an dem Bereich

- Ein Budget für Produktmanagement-Kurse

Nun wollen wir uns ansehen, wie du deine Produktmanagement-Karriere starten kannst.


1. Recherchiere die Stelle und sprechen mit einem aktuellen Produktmanager.

Du willst nicht in einem Job landen, den du eigentlich nicht magst. Wenn du gerade von der Universität kommst oder planst, von einer anderen Disziplin zu wechseln, solltest du dich über die Rolle informieren, bevor du einen Cent für Produktmanagementkurse ausgibst.

Du kannst auf LinkedIn Kontakt zu bestehenden Produktmanagern aufnehmen oder dir YouTube-Videos von Produktmanagern ansehen, in denen sie ihre Arbeit beschreiben. Auf diese Weise kannst du dir ein besseres Bild davon machen, was die Rolle beinhaltet, und du kannst dir sogar einen Eindruck davon verschaffen, welche Unternehmen Produktmanager einstellen. Wenn du anfängst zu recherchieren, solltest du dir die Firmen merken, bei denen du möglicherweise arbeiten könntest. 


2. Besuche einen Produktmanagement-Zertifizierungskurs.

Das Produktmanagement kann von außen betrachtet kompliziert erscheinen, und keine noch so gute Recherche wird dich ausreichend auf die Aufgaben eines Produktmanagers vorbereiten. Aus diesem Grund empfehlen wir Dir, einen Zertifizierungskurs für Produktmanager zu besuchen. 

Dieser Schritt ist wichtig, denn er kann auch dazu beitragen, dass sich dein Lebenslauf von anderen Lebensläufen abhebt. Ohne jegliche Erfahrung wirst du vielleicht von einem Personalverantwortlichen übergangen, aber mit einer Zertifizierung in deinen Zeugnissen wird dein Lebenslauf einen zweiten Blick rechtfertigen. Außerdem wirst du dadurch in die Lage versetzt, die Stelle selbstbewusst anzutreten, was sich auch in Ihren Vorstellungsgesprächen bemerkbar machen wird.


3. Starte  ein Nebenprojekt und dokumentiere es - auch Misserfolge. 

Das Beste, was du tun kannst, ist, ein Nebenprojekt zu starten und es von Anfang bis Ende zu betreuen. Dass du ein Projekt von Anfang bis Ende beaufsichtigt hast, zeigt, dass du in der Lage bist, den Projektzyklus eines Produkts von der Entwicklung bis zur Markteinführung zu managen.

Das Schöne daran ist, dass es alles sein kann, solange du dich dafür interessierst und es ähnliche Schritte wie das Produktmanagement erfordert. Ich persönlich habe eine App entwickelt, aber Sie könnten auch eine Website von Grund auf neu erstellen. Auf der künstlerischen Seite könntest du ein Wandgemälde gestalten, um auf eine Sache aufmerksam zu machen, die dir am Herzen liegt, oder du könntest Zeitschriften von Hand binden und über deine Website verkaufen.

Wichtig ist dabei, dass du zeigst, wie du die Probleme während des gesamten Prozesses gelöst hast, was bedeutet, dass du ehrlich zu deinen Fehlern und Misserfolgen stehst. Du solltest auch dokumentieren, wie du mit anderen zusammengearbeitet hast, um das Projekt zum Abschluss zu bringen.


4. Arbeite an deiner Fähigkeit zur Kommunikation und zum Formulieren von Zusammenhängen.

Produktmanagement erfordert gute Kommunikations- und Storytelling-Fähigkeiten. Ganz gleich, ob du eine Präsentation vor deinen Haustieren übst oder dich mit deinen Freunden zu einem Übungsgespräch verabredest, du wirst an deinen Kommunikationsfähigkeiten arbeiten wollen. Dein Ziel ist es, Ideen kurz und bündig zu kommunizieren und dabei eine große Wirkung zu erzielen.

Produktmanager - und die Teams, mit denen sie arbeiten - haben nicht viel Zeit. Als Produktmanager wird von dir erwartet, dass du wöchentlich oder sogar täglich mit externen Teams und Interessengruppen kommunizierst. Feile an deinen Kommunikationsfähigkeiten und lerne, wie man eine überzeugende Geschichte über ein einzelnes Produkt liefert.


5. Baue einen technischen Hintergrund auf.

Technisches Produktmanagement unterscheidet sich zwar vom normalen Produktmanagement, und es wird nicht erwartet, dass du über ein riesiges technisches Wissen verfügst, aber die meisten Produktmanagement-Positionen sind in Technologieunternehmen angesiedelt.
Aus diesem Grund solltest du dir ein rudimentäres technisches Hintergrundwissen aneignen - nicht so sehr, um dieses Wissen tatsächlich zu nutzen, sondern um deinem zukünftigen Arbeitgeber zu zeigen, dass du bereit bist, bei Bedarf zu lernen. Es ist wichtig, dass er weiß, dass du dich von technischen Informationen nicht einschüchtern lässt. Du kannst mit grundlegenden Sprachen wie HTML oder CSS beginnen. Oder du kannst dich in ein komplizierteres Thema wie Ruby on Rails oder Frontenddevelopment hineindenken.


6. Bewirb dich ggf. für ein Junior-Produktmanagement-Programm.

Junior-Produktmanagement-Programme ermöglichen Hochschulabsolventen und Berufseinsteigern den Einstieg in das Produktmanagement. Du kannst dich auch ohne Erfahrung bewerben. Die Stellen sind zwar oft zeitlich befristet, aber viele Programme führen zu einer festen Stelle im Unternehmen.
Wenn du eine erfahrene Fachkraft bist, die ins Produktmanagement wechselt, solltest du diese Programme noch nicht außer Acht lassen. Für die Junior-Produktmanagement-Rollen bei manchen Unternehmen ist oft eine gewisse Erfahrung erforderlich, sodass man sich abgrenzen kann, wenn die Branche, in der man tätig ist, das Produktmanagement ergänzt.

Was kannst du tun um Produktmanager zu werden?
Wie wird man ProduktmanagerIn?


Wie viel verdient ein Produktmanager?

Wie viel du als Produktmanager verdienst, hängt von deinem Standort, dem Standort des Unternehmens und deiner Erfahrung ab.

Nach Angaben von LinkedIn verdient ein Junior Produktmanager im Durchschnitt 50.000 € im Jahr. Mit 3-5 Jahren Erfahrung steigt das Gehalt im Schnitt schon 60.000 € im Jahr an, und mit über 15 Jahren Erfahrung liegt das Jahresgehalt in etwas bei 80.000 €. Eine Weiterbildung in diesem Bereich ist daher schon wegen des Gehaltes erstrebenswert. 

Du verdienst zu wenig? Auf FiveTeams suchen hunderte von Unternehmen nach Produktmanagern. Lass dich über deinem Wunschgehalt abwerben. 💸

Lass dich über deinem Wunschgehalt abwerben.
FiveTeams ist ein anonymer Marktplatz, welcher es dir ermöglicht besser bezahlte Jobs zu finden während du in deinem aktuellen Job bleibst.
Thank you! Your submission has been received!
Oops! Something went wrong while submitting the form.

Erhalte jetzt Jobangebote über deinem Wunschgehalt!

Eine Registrierung dauert weniger als 1 Minute.
Jetzt Registrieren
Zurück zur Blog Übersicht

Ähnliche Artikel