Employer Branding
8 Minuten

So steigern Sie Ihre Arbeitgeberattraktivität | FiveTeams

Inhalt

So steigern Sie Ihre Arbeitgeberattraktivität | FiveTeams


Die Arbeitgeberattraktivität (oder auch „Employer Branding“) eines Unternehmens repräsentiert „alle möglichen Imageprobleme, denen ein Unternehmen aus der Sicht aktueller oder potenzieller Mitarbeiter gegenüberstehen könnte". Ein positives Arbeitgeberimage zieht eine positive Employer Value Proposition nach sich und gleichzeitig mehr talentierte Bewerber an, was zur Entwicklung des Unternehmens beiträgt, da diese sich engagierter fühlen und die vom Unternehmen vermittelten Werte anerkennen.

In diesem Artikel widmen wir uns der Frage, wie Sie die Arbeitgeberattraktivität Ihres Unternehmenssteigern können, um so einfacher mehr talentierte Arbeitnehmer zu gewinnen.



Was genau ist Arbeitgeberattraktivität bzw. Employer Branding?

Ihr Unternehmen hat ein Employer Branding, unabhängig davon, ob Sie eine solche aktiv verfolgt haben oder nicht. Aufgrund dieser Tatsache signalisiert jedes Unternehmen, was Bewerber von der Arbeit dort erwarten, gewinnen und lernen können. Wenn Employer Branding der Prozess ist, ist die Employer Brand die Identität eines Unternehmens als bevorzugter Arbeitgeber – und signalisiert somit eine hohe Arbeitgeberattraktivität. Mit der Entwicklung des digitalen Zeitalters wird die Gewinnung von Talenten nicht nur schwieriger, sondern auch wichtiger. In einer Welt, die sich ständig verändert, stehen die Personalabteilungen unter dem Druck, sich zwischen neuen Generationen und Techniken zurechtzufinden. Deshalb wird der alte Rekrutierungsprozess abgerissen. Als ob das nicht schon genug wäre, sorgt das digitale Umfeld für Ablenkung und Sie müssen sich konzentrieren, um die Aufmerksamkeit der Talente zu gewinnen.

Für eine wirksame Förderung Ihrer Arbeitgeberattraktivität kann Ihr Unternehmen nur dann aktuelle und künftige Mitarbeiter anziehen, wenn es über eine entsprechende Strategie verfügt. Sie brauchen eine Employer-Branding-Strategie, die wahrhaftig, glaubwürdig, relevant, unverwechselbar und aufstrebend ist.



10 Schritte zur Steigerung Ihrer Arbeitgeberattraktivität

Arbeitgeber sollten immer offen sein für neue und andere Strategien, die ihnen helfen, die besten neuen Talente zu rekrutieren. Der Aufbau, der Erhalt und die Pflege einer starken Arbeitgebermarke ist eine der effektivsten Methoden, um Spitzenkandidaten anzuziehen und die Arbeitgeberattraktivität zu erhöhen.

Die Art und Weise, wie Sie Ihre Unternehmenskultur und -atmosphäre vermitteln, ist der Schlüssel zu Ihrem Einstellungsprozess. Hier sind 11 einfache Schritte, die Sie unternehmen können, um Ihre Arbeitgeberattraktivität zu steigern.

10 Schritte zur Steigerung Ihrer Arbeitgeberattraktivität
10 Schritte zur Steigerung Ihrer Arbeitgeberattraktivität



1. Sein Sie authentisch

Die Führung Ihres Unternehmens hat einen erheblichen Einfluss auf die Unternehmenskultur und die Zufriedenheit Ihrer Mitarbeiter mit ihrer Arbeit. Untersuchungen zeigen, dass die Wahrnehmung einer authentischen Unternehmensführung durch die Mitarbeiter der stärkste Prädiktor für ihre Arbeitszufriedenheit, ihr Engagement für das Unternehmen und ihre Zufriedenheit bei der Arbeit ist.

Um eine Führungspersönlichkeit zu werden, müssen Sie sich nicht in eine neue Rolle versetzen. Der Schlüssel ist Authentizität: Ihr Stil wird von Ihren persönlichen Erfahrungen, Werten und Stärken beeinflusst.

Authentizität erfordert die Stimmen der Mitarbeiter, um Ihre Botschaft und Ihre Werte zu verstärken. Vertrauen ist oft ein Problem, wenn es darum geht, Mitarbeitern zu erlauben, offen über Ihr Unternehmen zu sprechen, aber das muss nicht sein, wenn Sie sich keine Sorgen machen oder schämen müssen.

Ob es Ihnen gefällt oder nicht, Ihre Mitarbeiter werden ihre Erfahrungen mit der Arbeit bei Ihnen in den sozialen Medien teilen und diskutieren. Anstatt zu versuchen, sie zu kontrollieren oder davon abzuhalten, sollten Sie diese Unterhaltungen nutzen, um Ihre Arbeitgebermarke zu kommunizieren.


 

2. Seien Sie menschlich

Wenn ein Arbeitssuchender entscheidet, auf welche Stellen er sich bewerben möchte, wird er sehen wollen, dass Ihr Unternehmen eine menschliche Seite hat. Menschen mögen andere Menschen und fühlen sich von ihnen angezogen - nicht von gesichtslosen Unternehmen. Eine Markenpersönlichkeit zu zeigen, wie ein Mensch zu denken und sich auf Beziehungen zu konzentrieren, sind alles wichtige Elemente einer starken und authentischen Arbeitgebermarkenbotschaft.

Der menschliche Kontakt ist für eine hohe Arbeitgeberattraktivität von entscheidender Bedeutung: Wie einfach ist es zum Beispiel, mit Ihrem Einstellungs- oder HR-Team Kontakt aufzunehmen?

Es lohnt sich, sich davon inspirieren zu lassen, wie große Marken sich um ihre Kunden kümmern. 

Eine gute Möglichkeit, mit potenziellen Bewerbern zu kommunizieren, sind Online-Unterhaltungen - auch im Prozess des Remote Onboardings. Das Anbieten von Ratschlägen, das Beantworten von Fragen und das Einholen von Meinungen sind wichtige Elemente, um die menschliche Seite Ihres Unternehmens zu zeigen und zu fördern. Auch Ihre Mitarbeiter können sich einbringen, indem sie ihre persönliche Marke nutzen, um Ihre Botschaften zu verstärken und die großartigen Menschen zu präsentieren, mit denen sie zusammenarbeiten.

Das Teilen von Echtzeit-Updates in sozialen Netzwerken ermöglicht es Ihnen, die Geschichte Ihrer Organisation in Echtzeit zu erzählen, anstatt 100 % Ihrer Inhalte zu planen. Unmittelbare Inhalte verleihen auch ein menschliches Element, da sie in der Regel offen und "echt" sind. Wenn Sie Fotos von Ihren Mitarbeitern posten, die sich im Büro amüsieren, von gesellschaftlichen Ereignissen und von der allgemeinen Kultur an Ihrem Arbeitsplatz, erhalten Sie einen echten Einblick in Ihre Kultur.

Wenn Sie beim Teilen von Inhalten dieselbe Sprache verwenden, die Sie auch in einem Gespräch im wirklichen Leben verwenden würden, zeigt dies eine menschlichere Seite Ihres Unternehmens. Auf einigen sozialen Plattformen, wie z. B. Twitter, ist es sogar hilfreich, sich abzukürzen und Slang zu verwenden, um Nachrichten zu verkürzen - die Verwendung von Fachbegriffen oder Firmenjargon könnte einige Leser abschrecken.


 

3. Setzen Sie auf Transparenz

Websites wie LinkedIn und Glassdoor haben die Art und Weise, wie Menschen auf Jobsuche gehen, völlig verändert. Unternehmen mit motivierten, zufriedenen und gut betreuten Mitarbeitern werden florieren, während diejenigen, die die Vorteile von Offenheit und Transparenz nicht zu schätzen wissen, wahrscheinlich leiden werden.

Wenn Sie kein genaues Bild davon vermitteln, wie es ist, für Ihr Unternehmen zu arbeiten, dann verfehlen Sie möglicherweise den Sinn des Employer Branding. Wenn es für Ihre Tätigkeit als Unternehmen relevant ist, haben die Betroffenen ein Recht darauf, es zu erfahren. Dies lässt sich oftmals wirkliungsvoll auf Karriere Webseiten kommunizieren. Allzu oft werden kritische Details über Arbeitsabläufe und Entscheidungen nur auf einer „Need to know"-Basis weitergegeben.

Die Bewertungen Ihrer Mitarbeiter (und ehemaliger Mitarbeiter) über Ihr Unternehmen und Ihren CEO können ein äußerst wirkungsvolles Marketinginstrument sein - wenn sie jedoch negativ ausfallen, können sie Ihrem Ruf und Ihren Bemühungen um neue Mitarbeiter ernsthaft schaden. Potenzielle Kunden interessieren sich mehr denn je für Ihre Arbeitgebermarke, und ein stärker werteorientierter Geschäftsansatz wird immer beliebter.

Die Verwendung von Bildern echter Mitarbeiter auf Ihrer Website anstelle von Archivbildern ist ein Beispiel für eine sehr schnelle und einfache Änderung zur Verbesserung der Transparenz und Authentizität Ihrer Arbeitgebermarke. Sie könnten auch überlegen, echte Zitate und Geschichten Ihrer Mitarbeiter darüber aufzunehmen, wie es ist, in Ihrem Unternehmen zu arbeiten.



4. Bitten Sie um Feedback (und reagieren Sie darauf)

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Belegschaft um Feedback zu bitten, z. B. bei regelmäßigen abteilungs- oder unternehmensweiten Besprechungen oder durch anonyme Umfragen unter den Mitarbeitern.

Die Mitarbeiter müssen das Gefühl haben, dass sie ihren Rat und ihr Feedback ohne Repressalien geben können. Wenn kein Vertrauen zwischen Arbeitnehmern und Führungskräften besteht, wird es auch kein ehrliches Feedback geben.

Denken Sie daran, dass das Einholen von Feedback nur der erste Schritt in diesem Prozess ist: Die Kommentare und Vorschläge der Mitarbeiter müssen von Ihnen als Arbeitgeber konsequent umgesetzt werden.

In dem Maße, in dem das Vertrauen zwischen Ihren Mitarbeitern und Ihren Führungskräften wächst, wird auch die Ehrlichkeit des Feedbacks zunehmen, so dass Sie Ihre Arbeitgebermarke und Arbeitskultur weiter verbessern können.

Indem Sie Ihren Mitarbeitern regelmäßig konstruktives Feedback zu ihrer eigenen Leistung geben, können Sie sie dabei unterstützen und ermutigen, sich kontinuierlich zu verbessern. Durch Ihre Unterstützung fühlen sie sich wertgeschätzt und anerkannt, was das Engagement weiter stärkt und die Mitarbeiterbindung erhöht.


 

5. Lockern Sie die Regeln

Obwohl Regeln und Richtlinien ein wichtiger Bestandteil einer Organisation sind, sind Sie sich sicher, dass jede einzelne davon unbedingt erforderlich ist?

Die Arbeitnehmer erwarten heute von ihren Arbeitgebern, dass sie flexible Arbeitsmöglichkeiten und weitere attraktive Mitarbeitervorteile anbieten, um die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben zu verbessern und persönliche Verpflichtungen zu berücksichtigen.

Ein flexibles Verhalten gegenüber Ihren Mitarbeitern ist gut für Ihr Unternehmen. Es stärkt das Vertrauen der Mitarbeiter, trägt dazu bei, wichtige Talente anzuziehen und zu halten, und bringt alle dazu, gemeinsam nach Lösungen zu suchen, die für alle Beteiligten funktionieren. In einer Umfrage von FiveTeams aus dem Jahr 2021 gaben 67 % der Arbeitgeber an, dass sie der Meinung sind, dass ihre Mitarbeiter eine gute Work-Life-Balance haben - aber nur 55 % ihrer Mitarbeiter stimmen dem zu.

Viele Arbeitgeber befürchten auch, dass die Möglichkeit, die Arbeitszeit selbst zu bestimmen oder aus der Ferne zu arbeiten, zu einer unzufriedenen Belegschaft führen könnte. Solange die Führungskräfte jedoch Verantwortung übernehmen, ist ein flexibles Arbeitsumfeld für Ihr Unternehmen ebenso vorteilhaft wie für Ihre Mitarbeiter. Das Angebot von Flexibilität kann sich deutlich positiv auf die Arbeitsmoral, die Loyalität, die Produktivität und die Mitarbeiterbindung auswirken und sogar zu einem Anstieg der Ermessensleistung führen.

Unterschiedliche Religionen, Kulturen und Mitarbeiterbedürfnisse bedeuten, dass die Arbeitgeber von heute die Vielfalt annehmen und berücksichtigen müssen. Wenn Sie flexibel sind, kann Ihre Marke leichter auf die Bedürfnisse Ihrer vielfältigen Belegschaft eingehen.



6. Setzen Sie die Mitarbeiter an die erste Stelle 

Es klingt selbstverständlich, aber wenn Sie eine starke und authentische Employer Brand aufbauen wollen, müssen Sie Ihre Mitarbeiter mit Respekt behandeln und ihre Beiträge wertschätzen. Ganz zu schweigen von der Tatsache, dass es weder einfach noch billig ist, Top-Talente zu finden und zu halten: Eine von uns durchgeführte Umfrage kommt zu dem Ergebnis, dass jedes Mal, wenn ein Unternehmen einen fest angestellten Mitarbeiter mit traditionellen Rekruitierungsstrategien ersetzt, dies im Durchschnitt sechs bis neun Monatsgehälter kostet.

Die Mitarbeiter wollen das Gefühl haben, dass man ihnen zutraut, sich bis zu einem gewissen Grad selbst zu verwalten. Geben Sie ihnen ein Gefühl der Kontrolle, indem Sie ihnen Optionen anbieten, wie, wo und wann sie arbeiten. Vielleicht möchten sie für bestimmte Aufgaben ein persönliches Gerät verwenden, oder sie wünschen sich mehr Wahlmöglichkeiten bei der Arbeit aus der Ferne oder flexible Arbeitszeiten?

Wenn Ihre Mitarbeiter zufrieden sind, sind sie auch stärker am Erfolg Ihres Unternehmens beteiligt. Dieses Engagement ist von unschätzbarem Wert.


 

7. Erkennen Sie, dass Spaß gut fürs Geschäft ist

Da wir so viel Zeit bei der Arbeit verbringen, ist es sinnvoll, ein wenig Spaß in unser Arbeitsleben zu bringen, wo immer dies möglich ist. Und dieser Spaß führt nicht nur zu einem Lächeln und Lachen - er steigert die Zufriedenheit und Produktivität am Arbeitsplatz spürbar. Ein angenehmerer Arbeitsplatz führt zu besseren Leistungen in fast allen Lebensbereichen und trägt zu einem besseren Wohlbefinden bei.

Themenbezogene Veranstaltungen oder Wettbewerbe rund um Feste wie Halloween oder Weihnachten oder auch Fernsehsendungen wie The Great British Bake Off oder The Apprentice sind eine gute Möglichkeit, die Mitarbeiter zu ermutigen, Spaß zu haben und sich mit ihren Kollegen auszutauschen.

Spaß bei der Arbeit gibt den Mitarbeitern etwas Positives, über das sie sprechen und in den sozialen Medien teilen können. Diese heiteren Geschichten sind eine großartige Ergänzung zu Ihren Marketing- und Employer-Branding-Bemühungen und sprechen potenzielle Mitarbeiter und Kunden gleichermaßen an.



8. Schaffen Sie ein angenehmes Arbeitsumfeld

Gemeinschaftsräume, Ruhezonen und gesunde Mahlzeiten sind Beispiele dafür, wie ein Unternehmen das Arbeitsumfeld für seine Mitarbeiter verbessern kann. Je besser der Arbeitsplatz ist, desto produktiver und zufriedener werden Ihre Mitarbeiter sein. Selbst wenn Ihre Mitarbeiter zunehmend von entfernten Standorten aus arbeiten, ist es wichtig, das Büro zu einem angenehmen Ort für die Mitarbeiter zu machen, die dort arbeiten.


Dazu gehören folgende schnell erzielbare Erfolge:

  • Halten Sie die Temperatur auf einem angenehmen Niveau
  • Gezielter Einsatz von Farben und Kunstwerken, um die Stimmung aufzuhellen
  • Pflanzen einführen und für viel natürliches Licht sorgen
  • Anbieten von kostenlosem Tee und Kaffee sowie gesunden Snacks wie Obst
  • Sauberkeit und Hygiene in den Badezimmern - vielleicht sollten Sie auch überlegen, ob Sie sie mit dem Nötigsten ausstatten, z. B. mit Deodorant und Feuchtigkeitscreme für die Hände.

 


9. Fördern Sie das Engagements der Mitarbeiter

Wir haben alle darüber gelesen, wie wichtig die Fürsprache der Mitarbeiter für Ihre Arbeitgeberattraktivität ist und welche vielen Vorteile sie Ihrem Unternehmen bietet, aber was ist mit der Fürsprache der Mitarbeiter?

Viele Unternehmen verfügen über ein Marketingteam, eine starke Online-Präsenz und eine große Fangemeinde in den sozialen Netzwerken. Gibt es einen besseren Weg, um zu zeigen, dass Ihnen die Menschen, die Ihre Belegschaft ausmachen, am Herzen liegen, als Ihre Online-Macht zu nutzen, um Ihre Mitarbeiter bei allem, was sie tun, zu unterstützen und zu fördern?

Neben dem sozialen Auftrieb, den sie durch Ihre Bemühungen erhalten, werden Ihre Mitarbeiter auch einen moralischen Auftrieb erfahren und ihre positive Arbeitgebermarke mit anderen teilen. Diese Geschichten bieten auch Kandidaten und potenziellen Bewerbern einen Einblick in die vielfältige Gruppe von Menschen, mit denen sie zusammenarbeiten würden, wenn sie sich auf eine Stelle in Ihrem Unternehmen bewerben.


 

10. Lernen Sie aus Ihren Erfolgen und Misserfolgen

Ihre Arbeitgeberattraktivität stagniert nie. Es gibt immer neue Trends, technologische Fortschritte und Meinungsverschiedenheiten darüber, was funktioniert und was nicht. Um Ihre Arbeitgeberattraktivität aufrechtzuerhalten und zu verbessern, müssen Sie unbedingt aus Ihren Erfahrungen und Fehlern sowie aus dem Feedback von außen lernen und dieses Wissen nutzen, um Ihre Strategie kontinuierlich anzupassen und weiterzuentwickeln.

Wenn Sie beispielsweise eine Feedback-Sitzung für neue Mitarbeiter einplanen, erhalten Sie einen Einblick in notwendige Änderungen im Einführungsprozess und in das, was gut funktioniert. Denken Sie daran: Scheuen Sie sich nicht, neue Techniken auszuprobieren. Sich auf seinen Lorbeeren auszuruhen, ist ein sicherer Weg, um gegenüber der Konkurrenz ins Hintertreffen zu geraten und die besten Talente zu verlieren.



Fazit: Gezieltes Employer Branding führt zu erhöhter Arbeitgeberattraktivität

Ziel der Employer Branding-Strategie ist es, ein Unternehmen als besonderen und besonders interessanten Arbeitgeber für potenzielle Mitarbeiter hervorzuheben und das Image und das äußere Erscheinungsbild positiv zu beeinflussen – um somit ultimativ die Arbeitgeberattraktivität eines Unternehmens/ Arbeitgebers zu erhöhen.

Dies ist jedoch nicht der einzige Grund für ein Unternehmen, Employer Branding zu betreiben. Es geht auch darum, die Mitarbeiterbindung zu stärken. Gezielte Werbung wirkt sich nicht nur positiv auf das Unternehmensimage aus, auch die Bewerber können ihre Erwartungen an das Unternehmen besser definieren.

Qualitativ hochwertige Arbeit und eine ausreichende Anzahl an Fachkräften kann nur in einem Unternehmen gewährleistet werden, in dem ein angenehmes Arbeitsklima herrscht. Wenn man dem besondere Aufmerksamkeit schenkt und verschiedene Maßnahmen zur Steigerung der Arbeitgeberattraktivität durchführt, wird auch uns in Deutschland die demografische Entwicklung auf dem Bewerbermarkt nichts anhaben können!



Entdecken Sie die besten Talente auf FiveTeams!
FiveTeams ist der anonyme Jobmarktplatz, der Ihr Recruiting schnell und einfach werden lässt.
Demo testen

Entdecken Sie die besten Talente auf FiveTeams!

FiveTeams ist der anonyme Jobmarktplatz, der Ihr Recruiting schnell und einfach werden lässt.
Jetzt Registrieren
Zurück zur Blog Übersicht

Ähnliche Artikel