Bewerbung
6 Minuten

Die 10 häufigsten Fragen im Vorstellungsgespräch

Inhalt

Die 10 häufigsten Fragen im Vorstellungsgespräch

Du stehst also kurz vor dem Vorstellungsgespräch für deinen Traumjob. Dein Lebenslauf hat es in die engere Auswahl geschafft und das Unternehmen möchte dich kennenlernen, um mehr über dich zu erfahren und festzustellen, ob du gut in das Unternehmen passt.

Vielleicht bist du aber auch zu diesem Interview gekommen, durch unseren Anonymen Marktplatz und ein Unternehmen möchte dich abwerben.

(Keine Zeit neben dem Job ein Auge auf den Arbeitsmarkt zu werfen? Verpasse es dennoch nicht, wenn dein Traumjob vakant wird. Melde dich jetzt einfach bei FiveTeams an in nur 2 Minuten).

Als nächstes solltest du dich gut auf dein Vorstellungsgespräch vorbereiten. Daher ist es ratsam, einige Zeit mit der Recherche und Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch zu verbringen, anstatt spontan drauf los zu reden.

In einer eigens durchgeführten Umfrage gaben 47% der befragten Personalverantwortlichen an, dass sie einen Kandidaten nicht in die engere Auswahl nehmen würden, wenn sie etwas über das Unternehmen nicht wüssten und sich nicht darauf vorbereitet hätten.

Die entscheidende Frage lautet nun also: wie kannst du dich am besten vorbereiten und was müsstest du wissen, bevor du beim Vorstellungsgespräch erscheinst?

Wir werfen gemeinsam mit dir einen Blick auf die 10 häufigsten Fragen, die gestellt werden, und zeigen dir die besten Antwortmöglichkeiten auf.

10 häufigsten Fragen im Vorstellungsgespräch

1.    Erzählen Sie etwas über sich?

Diese Frage ist ein absoluter Klassiker. Es ist eine der beliebtesten Arten, ein Vorstellungsgespräch zu beginnen da sie als sehr guter Eisbrecher dient, um die Konversation in Ganz zu bringen.

Doch wieso stellen Personalverantwortliche diese Frage überhaupt?

Nun, mit dieser Frage kann der/die InterviewerIn sehen, wie selbstbewusst du bist, und mehr darüber erfahren, wie du dazu gekommen bist, dich für diese Stelle zu bewerben.

Fokussiere dich in den ersten zwei oder drei Sätzen auf den beruflichen Werdegang, deine Interessen sowie Leidenschaften und warum du eine Bereicherung für das Unternehmen sein wirst.

Sei dabei nicht arrogant und gebe nicht zu viel Preis, damit der oder die Personalverantwortliche daran interessiert ist, mehr zu erfahren.

2.    Was sind Ihre größten Stärken?

Mittels dieser Frage möchte der oder die Personalverantwortliche herausfinden, was du in die Organisation einbringen wirst. Passt du gut in das Unternehmen und bist du die Investition des Unternehmens wert?

Richte deine Stärken auf die Aufgaben und Verantwortlichkeiten der Position aus. Darüber hinaus ist es ratsam bei der Beantwortung diese Frage praktische Indizien und Beispiele anzuführen. Also nehme dir vorher bewusst Zeit dafür, um zu überlegen, was du im Laufe der Jahre erreicht hast und worin du wirklich gut bist.

Beispielsweise bin ich in meiner derzeitigen Position für das Marketing v.a. in den sozialen Medien zuständig. Mir macht es wirklich Spaß, mit Kunden in Kontakt zu treten und zu interagieren, und ich finde die Rolle interessant, weil ich an vorderster Front mit Kunden über digitale Kanäle in Kontakt trete.

3.    Warum möchten Sie für unser Unternehmen arbeiten?

In deiner Antwort auf diese Frage solltest du zeigen, dass du dich hinreichend mit dem Unternehmen befasst hast, bei dem du dich bewirbst. Nimm dir im Vorfeld des Vorstellungsgesprächs ausreichend Zeit, um wichtige Informationen in Erfahrung zu bringen.

Eine Möglichkeit wäre deine persönlichen und beruflichen Ziele mit der Vision und den Zielen des Unternehmens in Einklang zu bringen.

Ein anzuführendes Beispiel wäre:

"Ich habe gesehen, dass das Unternehmen sich sehr dafür einsetzt, dass Menschen ihr Leben mit dieser Softwarelösung leichter bewältigen können. Ich arbeite seit 5 Jahren in der Branche und habe persönlich gesehen, wie sich das Leben der Kunden durch ähnliche Lösungen verbessert hat. Ich werde in der Lage sein, eine Reihe neuer Ideen und Erfahrungen einzubringen, um unser gemeinsames Ziel zu verwirklichen."

Falls du gerne weitere Beispiele hättest findest du hier einen ausführlichen Artikel zur korrekten Beantwortung dieser sehr wichtigen Frage.

4.    Wie gehen Sie mit Stress- und Drucksituationen um?

Arbeitssituationen können ohne Zweifel stressig werden. Egal ob es sich um Deadlines, Kollegen oder Kunden handelt, das neue Unternehmen muss wissen, dass du nicht den Kopf verlierst und derartige Situationen handlen kannst.

Auch hier ist es ratsam, ein Beispiel anzuführen, in welchem du mit einer sehr stressigen Situation konfrontiert worden bist und diese gemeistert hast.

Es ist gut, zuzugeben, dass du von der Situation eingeschüchtert warst, aber systematisch einen Aspekt nach dem anderen abgearbeitet hast.

5.    Wo sehen Sie sich in 5 Jahren?

Wir alle stehen dieser Frage etwas kritisch gegenüber, nicht wahr?

Beantworte diese Frage auf keinen Fall mit der Antwort „Ich werde auf ihrem Stuhl sitzen“. Das suggeriert Aggression und klingt überheblich ebenso wie leicht bedrohlich und hinterlässt in jedem Fall einen schlechten Beigeschmack.

Sprich lieber über deine Karriereziele und deinen Ehrgeiz, die Karriereleiter hinaufzuklettern, wenn es das ist was dich antreibt.

Falls du dir sogar vorstellen kannst langfristig im Unternehmen zu arbeiten, kannst du zum Beispiel erwähnen, dass du gerne Teil der Familie werden willst und eine leitende Funktion anstrebst.

6.    Haben Sie noch Fragen?

Beantworte diese Frage niemals mit einem „Nein“. Das suggeriert deinem potentiellen neuen Arbeitgeber, dass du eigentlich nicht interessiert bist sowie, dass du schon alles weißt.

Bereite lieber konkrete Fragen vor. Falls diese Fragen schon im Laufe des Vorstellungsgesprächs zur Sprache kommen, erwähne, dass du das eigentlich fragen wolltest, aber jetzt schon abgedeckt wurde.

Einige Fragen, die du stellen könntest lauten wie folgt:

  • Wie würden die ersten 30 Tage meiner Beschäftigung aussehen?
  • Werde ich eine Schulung oder Einführung in das Unternehmen erhalten?
  • An wen werde ich direkt berichten und wie sieht die Berichtsstruktur aus?
  • Wie sieht die Unternehmenskultur aus?

7.    Was ist Ihre größte Schwäche?

Auch diese Frage ist sehr beliebt und wird gestellt, um herauszufinden, wie selbstbewusst du in Bezug auf deine Arbeitsweise und deine beruflichen Beziehungen bist.

Der Trick besteht darin, ehrlich über eine Herausforderung zu sein, die du während deiner Arbeit erlebt hast, und dann zu erklären, wie du daraus gelernt hast oder daran gewachsen bist.

Wenn du also zugibst, dass du gerne unabhängig arbeitest oder ein Perfektionist bist, wäre das ein guter Anfang.

Du könntest dann darauf eingehen, wie du gesehen hast, dass dadurch die Meinung anderer Leute unterdrückt wurde, oder wie andere Leute im Team darum gekämpft haben, ihre Ideen durchzusetzen.

Beende die Antwort damit, wie du begonnen hast, dich zu verbessern, um sicherzustellen, dass du in einem Team arbeiten kannst, um Projekte im Kollektiv abzuschließen.

8.    Warum sind Sie auf der Suche nach einer neuen Position?

Diese Frage wird gerne gestellt, um herauszufinden, ob du einen Job suchst, weil du von deinem letzten Arbeitgeber gefeuert wurdest oder ob du einfach irgendwo einen neuen Job suchst, oder weil du dazu tendierst sehr schnell von Job zu Job zu springen.

Selbst wenn einer dieser Beweggründe auf dich zutrifft, solltest du nicht erwähnen, dass du mit deinem derzeitigen Chef oder Chefin nicht zurechtgekommen bist.

Konzentriere dich vielmehr darauf, nach einem neuen Weg des persönlichen Wachstums zu suchen. Erwähne, dass du eine neue Herausforderung suchst, um dazuzulernen und weiterzukommen.

9.    Beschreiben Sie eine schwierige Situation, die Sie gemeistert haben?

Auch hier ist es wieder ratsam, ein praktisches Beispiel anzuführen. Beschreibe konkret was du erlebt hast und wie du mit Herausforderungen umgegangen bist.

Wenn du beispielsweise mit dem Verlust eines großen Kunden im Unternehmen umgehen musstest oder aus verschiedenen Gründen Mitarbeiter entlassen hast, füge unbedingt hinzu, wie du die Situation für alle Beteiligten so erträglich wie möglich gestaltet hast.

10. Was sind Ihre Gehaltsanforderungen?

Zu guter Letzt kommt das Thema mit dem Gehalt. Diese Frage ist in der Regel sehr unangenehme Frage, da es vielen Menschen schwer fällt über Geldangelegenheiten zu sprechen.

Dennoch gibt es einige Tricks diese Frage richtig zu beantworten.

Erstens solltest du ehrlich darüber sein, was du derzeitig verdienst. Dein potentiell neuer Arbeitgeber könnte deinen alten Arbeitgeber jederzeit anrufen und überprüfen ob dein genannter Wert stimmt.

Zweitens: Stelle sicher, dass du recherchiert hast, was andere Bewerber in deiner Position verdienen. Dann kannst du mit einer realistischen Vorstellung ins Gespräch gehen.

Setze dein Gehalt nicht zu hoch, aber auch nicht zu niedrig an. Falls du nicht genau weißt wie viel Gehaltserhöhung zu deinem letzten Job möglich ist, kannst du dies mit unserem Gehaltserhöhungsrechner hier berechnen.

Eine der besten Möglichkeiten, diese Frage komplett zu vermeiden, ist die Erstellung eines Profils auf FiveTeams.

Hier verpflichten sich Unternehmen zu einer konkreten Gehaltsangabe, sodass im Falle eines Interviews das Gehalt schon vorher geklärt ist.

Zur Übersicht

Ähnliche Artikel